Weiterführende Infos zum Taufbaum-Wettbewerb

Warum ein Taufbaum in der Höngger Kirche?

Der geplante Taufbaum muss nicht, darf aber die Form eines Baums haben. Er soll aufgrund der Anzahl Taufen in der Höngger Kirche stehen und wird vom ganzen Kirchenkreis zehn (Höngg, Oberengstringen und WipkingenWest) genutzt werden. An den Taufbaum werden von den Eltern persönlich gestaltete Karten (o.ä.) aufgehängt. Damit sind die Täuflinge durch das ganze Jahr hindurch im Kirchenraum präsent. Der Taufbaum gibt uns im Kirchenkreis die Möglichkeit, einen taufzentrierten Gemeindeaufbau zu initiieren. Das bedeutet: Familien, die ihr Kind taufen lassen, werden über die Taufe hinaus motiviert, sich als Teil des Kirchenkreises zu fühlen. Dies wird unter anderem durch eine jährliche Tauferinnerungsfeier gefördert. So entstehen weitere Kontaktmöglichkeiten mit den Familien. Der Taufe und den Familien wird somit ein sichtbares Gewicht im Kirchenraum gegeben.

Spezifikation

Der Taufbaum wird im Kirchenraum stehen bleiben, soll aber transportabel d.h. einfach verschiebbar sein. Er wird vorne links beim Kanzelaufgang aufgestellt werden. Maximale Höhe: 2,3 Meter; maximale Länge: 2 Meter und Tiefe: 1,1 Meter

Material: Frei wählbar (innerhalb des Kostendachs). Der Taufbaum soll wartungsarm sein.

Das Konzept soll die wesentlichen Materialien, Elemente sowie Ausführungs- und Montagemöglichkeiten benennen; ein Grobkostenplan bezüglich Materialien, Ausführung, Begleitung durch den/die Studierende sowie zukünftige mögliche Unterhaltskosten wird erwartet.

Ausführungen können in der Weiterbearbeitungsphase spezifiziert, ebenso detaillierte Offerten für die Ausführung eingeholt werden.

Weiterführende Infos zur Bedeutung des Taufbaums:

Entwurf bis spätestens 10. November 2020 an: taufbaum@kirchenkreis10.ch
Mehr Informationen bei Pfrn. Nathalie Dürmüller, 043 311 40 53

Bild: Jürg Spielmann, Kirche Bülach