Alternative Gottesdienste und Predigten aus dem Kirchenkreis zehn

Christus spricht: Wo zwei oder drei in meinem Namen beisammen sind, da bin ich mitten unter ihnen.

Liebe Leserin, lieber Leser
Genau das vermisse ich daran, dass wir vorerst nicht miteinander Gottesdienst feiern dürfen: das gemeinsame Beten, Singen, Hören. Und das gemeinsame Hoffen, dass Gott bei uns ist, auch wenn ich es als einzelne nicht immer spüre.

Wir sind als Christinnen und Christen eine Gemeinschaft. Auch wenn wir Distanz halten müssen. Wir schlagen deshalb vor, dass Sie unsere Predigten hier nicht nur still lesen. Sondern vielleicht noch jemanden darauf aufmerksam machen, mit jemandem austauschen darüber, welcher Gedanke sie besonders bewegt – am Telefon, beim Schreiben, an der Türe, mit zwei Metern Abstand. Sagen Sie sich beim Lesen vor: ich bin nicht allein. Andere denken über dieselben Fragen, Ängste, Hoffnungen nach wie ich. Vergegenwärtigen Sie sich beim Beten: Christus ist bei uns, mitten unter uns, wenn wir einander vermissen.

Anne-Marie Müller, Pfarrerin

 

Alternative Gottesdienste

Das Wort zum Sonntag  •  Eine Sammlung von digitalen Angeboten

 

Aktuelle Predigten aus unserem Pfarrteam

Sonntag, 5. April / Pfarrer Martin Günthardt
Der Einzug in Jerusalem – Markus 11,1–11

Hosanna – hebräisch für «Hilf doch!» ruft die Menge Jesus bei seinem Einzug in Jerusalem zu. … Wer hilft in der Corana-Krise? … Das Geheimnis der Passionsgeschichte ist nicht, dass Jesus übermenschlich wird, ein göttlicher Held und Führer, sondern dass in ihm Gott ganz menschlich wird. Sein Weg ins Dunkel bringt am Ostersonntag neues Licht in die Welt und ermöglicht uns eine neue Beziehung zu Gott …

Predigt vom 5. April als PDF


Sonntag, 29. März / Pfarrer Jens Naske
«Das Wort vom Kreuz» – 1. Korintherbrief 1, 18–25 

Gemalt worden ist der Isenheimer Altar nicht für eine normale Kirche, sondern für ein Spital. Ganz korrekt müsste man sagen: für eine Spitalkirche. Der Antoniterorden hatte sich der Krankenpflege verpflichtet, besonders derer, die an der damals weit verbreiteten «Mutterkornvergiftung» erkrankt waren, ein Pilz, der sich im Getreide befand, und gegen den es kein Heilmittel gab …

Predigt vom 29. März als PDF


Sonntag, 22. März  /  Pfarrerin Anne-Marie Müller
«Gethsemane» – Markus 14,32–42

„Abba, Vater, alles ist dir möglich. Lass diesen Kelch an mir vorübergehen! Doch nicht, was ich will, sondern was du willst.“ Seit ich die Passionsgeschichte zum ersten Mal hörte, treffen mich diese Worte immer wieder zutiefst. Die Angst von Jesus, die so zutiefst menschlich ist, der verzweifelte Wunsch, das Unausweichliche vielleicht doch noch zu vermeiden …

Predigt vom 22. März als PDF