Ausstellung «Sündenbock» im Landesmuseum

ref.ch vom 11.4.: Gemeinschaften brauchen seit je Sündenböcke: Wenn sich die Aggression auf ein einzelnes Opfer konzentriert, festigt das den Zusammenhalt. Die Ausstellung im Landesmuseum Zürich untersucht die Thematik des Sündenbocks von der Frühzeit bis in die Gegenwart. Dabei kommen urzeitliche Menschenopferungen, Hexenverbrennungen auf dem Scheiterhaufen oder aktuelle Formen des Anprangerns über Social Media zur Sprache. Ebenso thematisiert werden diejenigen Kräfte, die sich der Gewalt entgegenzustellen versucht haben — etwa die Religion oder die mit der Aufklärung aufblühenden ­Naturwissenschaften. Details siehe

Zurück